20190515_081352

Streitschlichter am SFZ. Amberg

Streit und Auseinandersetzungen gehören leider zum Schulalltag. Aus diesem Grunde werden am Sonderpädagogischen Förderzentrum Amberg bereits seit Jahren Schüler der Jahrgangsstufen sechs bis neun zu Streitschlichtern ausgebildet.          Die Schüler üben das Amt des Streitschlichters als freiwilliges Ehrenamt aus. Eine vom Klassenlehrer bestätigte Eignung sind Voraussetzung, um zur Ausbildung zugelassen zu werden.
Die Schüler werden in einem Zeitraum von ca. zwölf Schulstunden von Herr Matthalm zum Streitschlichter ausgebildet.Im Schuljahr 2018/2019 haben an der Streitschlichterausbildung 14 Schüler teilgenommen.Bei der Schülerstreitschlichtung sind Streitschlichter jedoch keine Richter. Sie treten als Vermittler zwischen zerstrittenen Schülerinnen oder Schülern auf. Sie helfen den Streitenden selbst herauszufinden, was falsch gelaufen ist, machen Lösungsvorschläge und versuchen schließlich einen Vertrag auszuhandeln, den beide Seiten akzeptieren können. Voraussetzung für das Schlichtungsgespräch ist, dass die Streitenden freiwillig kommen.Die Schüler lernen während der Ausbildung, wie man Körpersprache versteht, aktiv zuhört und die eigene Bewertung zurückhält. Es gibt Rollenspiele und kritische Gespräche. Zum Schluss der Ausbildung werden vor allem Schlichtungsgespräche intensiv trainiert um die Schüler auf ihren Einsatz vorzubereiten. Ein Schlichtungsprotokoll hält das Ergebnis des Schlichtungsgesprächs fest.Seitdem Streitschlichter an der Schule aktiv sind, hat sich das Schulklima wesentlich verbessert. Lehrkräfte werden gerade bei kleinen Alltagskonflikten entlastet und die Schüler gewinnen soziale Kompetenzen.