„aula“ am SFZ Amberg

Seit dem Schuljahr 2018/19 wird die Mitbestimmungsplattform „aula“ (www.aula.de) am SFZ Amberg eingesetzt.
Zunächst wurden durch den Kooperationspartner (politik-digital e.V.) Einführungsveranstaltungen für alle Schüler*innen der Klassenstufen 3 bis 9 und für alle Lehrkräfte der Schule durchgeführt. Ziel war es, die hinter „aula“ stehende Idee zu erläutern, sowie das Beteiligungsformat vorzustellen.
Unterstützt wurde das Projekt von OPENION – Bildung für eine starke Demokratie. (OPENION (www.openion.de) ist ein bundesweites Projekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.)
Nach den Einführungsveranstaltungen wurde der „aula-Vertrag“ in verschiedenen Foren erarbeitet. Der Vertrag bildet die Grundlage für das aula-Projekt am SFZ Amberg und wurde am 14. März 2019 während einer Schülerversammlung unterzeichnet. Dieser Vertrag regelt die Beteiligung der Schüler*innen bei verschiedenen Entscheidungen an ihrer Schule.
Das Projekt ist Teil eines längerfristigen demokratischen Entwicklungsprozesses an der Schule, mit dem Ziel Schüler*innen sowie allen an Schule Beteiligten möglichst optimale Bedingungen zur Mitgestaltung zu bieten. Auch die Förderung der Medienkompetenz der Schüler*innen soll durch den Einsatz der Plattform ausgebaut werden.
Nachdem die ersten Schritte mit „aula“ gemacht wurden, dauerte es nicht lange und die Liste der „Wilden Ideen“ wurde immer länger. Aus vielen Bereichen des Schullebens wurden Vorschläge und anschließend Verbesserungsvorschläge eingebracht.
Nach der Vorlage der ausgearbeiteten Themen durch die Schülermitverwaltung (SMV) bei der Schulleitung wurde über verschiedene Ideen abgestimmt, folgende Beschlüsse wurden gefasst:
• Ein Kicker für die Aula wird durch die Schule angeschafft.
• Das Schülercafé wird im Schuljahr 2019/20 wieder eingeführt.
• Spinde sollen zunächst für die Oberstufe angeschafft werden.

Erfahrungen beim ersten Einsatz:
o „aula“ war rasch allen Schüler*innen bekannt.
o Viele Ideen wurden in die Plattform eingeben.
o Schüler*innen reagierten empfindlich, wenn ihre Ideen vorschnell von Erwachsenen bewertet wurden.
o Jüngere Schüler*innen benötigten Unterstützung beim Nutzen der Plattform.
o Innerhalb der Schulfamilie wurde vermehrt über Demokratie und Möglichkeiten der Mitbestimmung gesprochen.

Was ist für das Schuljahr 2019/20 geplant?
o Weitere Nutzung der Beteiligungsplattform „aula“;
o Einbettung in ein Gesamtkonzept der SMV;
o Erstellung von Plakaten mit Satzmustern zur Erleichterung der Eingabe von Ideen und Verbesserungsvorschlägen;
o Anpassung der Hardware, um die digitale Form der Mitbestimmung am SFZ Amberg für die Schüler*innen einfacher zu gestalten;
o Aufstellung eines PC in der Aula zur Nutzung der Plattform;
o Weitere Maßnahmen, um die demokratische Grundhaltung und das Demokratieverständnis an der Schule weiterzuentwickeln.

Erstes Fazit
Im Laufe des Schuljahres 2018/19 konnte „aula“ an unserer Schule vorgestellt, eingeführt und erprobt werden. Die ersten Erfahrungen waren sehr positiv.
Hilfreich war die enge Kooperation mit politik-digital e.V. Durch den Einsatz von „aula“ wurde dem demokratischen Entwicklungsprozess am SFZ Amberg ein starker Impuls gegeben.