Mobile sonderpädagogische Hilfe (msH)

Erste Hilfe bei Entwicklungsauffälligkeiten im Kita- Alltag durch:

Beratung bei Fragen zur Entwicklungsförderung und Inklusion

Screeningverfahren bei Entwicklungsauffälligkeiten

Förderung bei leichten Entwicklungsauffälligkeiten in Einzel- oder Gruppenförderung

Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und anderen Fachdiensten

 Förderangebote für die Bereiche:

Sprache

Motorik

Wahrnehmung (Sehen, Hören, Fühlen)

Denken und Lernen

Verhalten

Aufmerksamkeit

Konzentration

Die Kita vermittelt auf Wunsch der Eltern einen Termin zu einer Entwicklungsüberprüfung in der Kita.

Mobiler sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Bitte anklicken für großes PDF!

 

AsA (Alternatives schulisches Angebot)

AsA ist eine spezifische Maßnahme des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes. Im Sinne einer schulhausintegrierten Erziehungshilfe AsA leistet durch begleitende pädagogische Interventionen Hilfestellung, um das Entstehen von massiven Verhaltensschwierigkeiten zu verhindern und Schülerinnen oder Schülern mit Problemen, den Verbleib in der Regelschule zu ermöglichen.

 

Wann wird AsA eingeschaltet?

·         Dauerhaft angespannte Klassenatmosphäre

·         Massive Störungen des Unterrichts

·         Mobbing in der Klasse

·         Plötzliches Schulversagen

·         Angst, soziale Unsicherheit von Schülern

·         Arbeitsverweigerung

·         …….

 

AsA wird von einem Lehrerteam an einer Regelschule durchgeführt. Dabei arbeiten eine Sonderschullehrkraft und eine Grund- oder Mittelschullehrkraft mit jeweils vier bzw fünf Wochenstunden im Tandem zusammen.

Arbeitsschwerpunkte des AsA -Tandems sind z.B.:

 

·         Beratung der Lehrkräfte und Eltern

·         Gespräche mit Schülern und Eltern führen

·         Beobachten von einzelnen Schülern oder Klassen in bestimmten Situationen

·         Erarbeitung von Verhaltens- und Erziehungskonzepten

·         Soziale und emotionale Kompetenzen trainieren

·         Schlichtungsgespräche

·         Zusammenarbeit mit außerschulischen Hilfen

·         Krisenintervention


Derzeit wird AsA an der Luitpold – Mittelschule Amberg und an der  Dreifaltigkeits-Mittelschule Amberg durchgeführt.

 

   Kooperationsklassen


In Kooperationsklassen der
Grundschule bzw. Mittelschule wird eine Gruppe von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf zusammen mit Schülern ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet.

In der Regel handelt es sich hierbei um drei bis fünf Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache und/oder emotionale und soziale Entwicklung. Vom Grundsatz her können jedoch alle Förderschwerpunkte betroffen sein.

In Kooperationsklassen erfolgt eine stundenweise Unterstützung durch die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste. Grundlage für die Förderung ist ein Förderdiagnostischer Bericht.

Die Kooperationsklasse ist eine Klasse für besondere pädagogische Aufgaben und kann auch Gastschüler außerhalb des Sprengels aufnehmen.

 

Arbeitsweisen des MSD in Kooperationsklassen

·       Team-Teaching

Die Lehrkraft der Grund- und Mittelschule sowie der Förderschule unterrichten gemeinsam in einem Klassenzimmer

·        Förderung in der Kleingruppe

·        Einzelförderung

·        Koordination von Fachdiensten

·        Unterstützung der Regelschulkollegen bei Elterngesprächen

·        Beratung der Regelschulkollegen und der Eltern

·        Fortbildung und Information

·        Erstellen des Förderdiagnostischen Berichts

·        Unterstützung und Beratung bei der Erstellung des Förderplans

·        Förderdiagnostik

·        Zusammenarbeit mit Mobilen Sonderpädagogischen Dienst  aus anderen Förderschwerpunkten